Dagmars kriminelle Buch-Tausch-Zelle

Kann eine Hausecke in Südlingen aufregend sein? Sie kann.

Direkt an der Hauptstraße in Südlingen gibt es einen Ort, an dem das Verbrechen ein Zuhause hat. Gelb, mit Glasscheiben und beleuchtetem Bücherborden: Dagmars kriminelle Buch-Tausch-Zelle.

Es war ihre Leidenschaft für Krimis, die Dagmar Schulz auf die Idee brachte, ihre übervollen Regale zu entlasten und gleichzeitig eine Quelle für neuen Lesestoff zu erschließen – sich und anderen. Ein öffentliches Büchertauschregal sollte her. An der eigenen Hauswand kein Problem, oder?

Nun ja, den ersten Versuch, einen Schuppen aus Holz, raffte direkt der Sturm dahin. Also stöberte Dagmar Schulz in Mayen eine alte Telefonzelle auf, installierte Bretter und Lampen und eröffnete sie an ihrer Hausecke, die welterste kriminelle Buch-Tausch-Zelle. Neben Krimis finden sich hier alle Arten von Literatur, Ratgeber für Haus und Garten, Zeitschriften und vieles mehr.

Und wie funktioniert das nun? „Manche denken, sie dürfen nur Bücher mitnehmen, wenn sie welche einstellen, das ist aber keine Bedingung“, erklärt Dagmar Schulz. „Du nimmst dir, was du magst, bringst es zurück oder nicht. Wer will, stellt selbst Bücher ein – so bleibt das Ganze lebendig.“

Dagmars kriminelle Buch-Tausch-Zelle ist rund um die Uhr geöffnet, an sieben Tagen der Woche. Schaut einfach mal vorbei.